DT-HH #20 am 16. Juli 2015: Kreativität und Fernarbeit mit Mural.ly

Referent James Kalbach stellt uns per Hangout mit Mural.ly ein interessantes Werkzeug für Fernarbeit vor.

mural_lyWir können gemeinsam mit Ihm diskutieren, in welchen Szenarien ihr in verteilten Teams arbeitet und wie Kreativität gelingen kann, wenn man nicht im gleichen Raum sitzt.

Anmeldung bitte per Meetup: http://www.meetup.com/de/Design-Thinking-Meetup-Hamburg/events/223621948/

Update: Bilder zum Treffen und Hinweise:

Here are some links I mentioned:

1. the Mural survey on Remote Design (open until Friday)
https://murally.typeform.com/to/XINuqn

2. A video of our CEO using a 84″ Surface Hub touchscreen with Mural
https://vimeo.com/126752811

There is more information on the homepage: http://mural.ly . Here’s an
older „how-to“ video that might help people understand things better:
https://www.youtube.com/watch?v=kKg7uqUBi3w

Zu Gast beim 1. DT Meetup in Köln

DesignThinking_meetup_Köln_18 05 15

Carolin, Enis, Uwe, Karla und Anna

In dieser Woche durfte ich am ersten DT Meetup in Köln teilnehmen, organisiert von Karla Schlaepfer. Wir haben unsere Erfahrungen mit Design Thinking im Kontext von konkreten Projekten oder als Ausbildungsthema ausgetauscht und die Umsetzung von Ergebnissen diskutiert. Besonders interessant fand ich das unterschiedliche Bild auf Design Thinking, je nach Rahmen, in dem man arbeitet (Startup vs. Großunternehmen). Dann haben wir über Erfahrungen mit verschiedenen Methoden und Materialien gesprochen und welche Hürden oftmals in Workshops überwunden werden müssen.
Ich wünsche der DT Gruppe Köln eine gute Entwicklung und werde – wenn es terminlich passt –  gern mal wieder teilnehmen.

Canvas-Safari beim #dtcamp15 Köln

canvas-safariEin Canvas ist eine tolle „Universal-Waffe“ für jeden Design Thinking Workshop. Zum Einstieg in einen Workshop, um eine Ausrichtung zu ermöglichen und Ziele zu identifizieren. Oder am Ende eines Design Thinking Workshops, um einen Prototyp Richtung Umsetzung weiterzuentwickeln und nächste Schritte zu bestimmen.

Und die Auswahl ist vielfältig, je nach Zielsetzung und Teilnehmerkreis eines Workshops kann die passende „Leinwand“ für Diskussionen gewählt werden. Nachfolgend meine persönlichen Highlights:

Und wem dies nicht ausreicht, Ola Möller hat mit „Methodkit“ ein tolles Material geschaffen, mit dem man eigene Leinwände für fokussierte Diskussionen zusammenstellen kann (siehe „Make your own canvas“, Punkt 11 der Liste).

Beim #dtcamp15 Köln Anfang Juni werde ich in einer Session meine Canvas-Erfahrungen vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren, wie sich verschiedene Leinwände gut einsetzen lassen.

 

DT-HH #18 am 06. Februar 2015: Von User Needs zu „echten“ Bedürfnissen

Zum ersten Treffen in 2015 haben wir Dr. Chaehan So zu Gast. Er wird zu ‚User Needs und echten Bedürfnissen‘ referieren und mit uns diskutieren:

Meist leiten wir User Needs vom unmittelbaren Zweck ab, den der User auf einer Website oder in einer App verfolgt. Aber welche Bedürfnisse hat eigentlich ein Mensch? Wie vielsagend ist z.B. die Maslow-Pyramide aus der wissenschaftlichen Psychologie? Welche psychologischen Frameworks gibt es, die Bedürfnisse eines Menschen sinnvoll zu kategorisieren?

Wer vorab schon mal einen Eindruck zum Referenten bekommen mag, kann dies bei seinem TEDxMünchen Talk ‚Why we are wrong when we think we are right‘ tun:

Wir starten um 17:00 Uhr bei oose, Anmeldung bitte per Xing.

Bilder zum 4. dtcamp in Berlin

Weitere Bilder bei flickr